ski

Es ist Ende Januar 2016, was bedeutet: Die Ski-Ausfahrt findet statt!

Der jetzige Winter lässt mit seiner Möchtegern-Winterstimmung zu wünschen übrig, der Schnee in Trossingen und Umgebung änderte seinen Aggregatzustand vom Festen zum Flüssigen, doch Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 versanken deshalb nicht in eine hochgefährliche Winter-Depression, sondern nahmen die Möglichkeit der SMV wahr, an der diesjährigen Ski-Ausfahrt am 30. Januar 2016 teilzunehmen und die Ski- und Snowboardfahrer wurden wieder mit dem geliebten Schnee vereint. 

Für die Schneefreunde begann der Tag schon in aller Frühe; die Skier eines Teilnehmers berichten: Wie schon erwähnt, der Tag begann für mich sehr, sehr früh: Gegen 5:15 Uhr am Morgen wurde ich inmitten der nächtlichen Dunkelheit und der kühlen Brise in den Kofferraum des geräumigen Busses befördert. Unser Transportmittel füllte sich nach und nach mit einer Vielfalt an Ski- und Snowboards mitsamt anderen Utensilien und deren Besitzern und wir hatten das Privileg, dort für einige Zeit, eher eine gefühlte Ewigkeit, zu verweilen. Die "ewige" Fahrt zu unserem Skigebiet war geprägt von frischer Bodenseeluft, dem Grenzübergang zu Österreich, freier Straßen und dem Überwinden „einiger“ Höhenmeter. Nach einer dreistündigen Fahrt wurde uns endlich nach dieser Ewigkeit die Möglichkeit gegeben, die frische Bergluft von Damüls zu schnuppern und zu realisieren, dass ich bald auf die so sehnsüchtig erwarteten Pisten dürfen würde, die Vorfreude bei allen erwies sich als riesengroß. Nachdem die Ski- und Snowboardfahrer ihre Liftkarten, die Eintrittskarten in das Ski- und Snowboard-Paradies, in ihren Jacken verstauten, kam auch endlich ich zum lang ersehnen Einsatz. Voller Motivation und Elan ging es ab auf die Pisten und ich schöpfte mein unermüdliches Potential aus. Bei der Fahrt auf den verschiedensten Pisten war ich umgeben von schönem, angenehmen Schnee, welcher aber auf manchen Pisten zu vereisten Flächen umschlug, aber auch ein strahlend blauer Himmel mit ein paar kleinen Wölkchen war zu betrachten. Die Zeit verging wie im Flug, viele Pisten und Routen durfte ich besuchen und mit der steigenden Besucherzahl hatte ich an den teils von Menschen übersäten Lifts das große Vergnügen, viele Ski- und Snowboardfreunde aus den verschiedensten Orten kennenzulernen. Die Kommunikation erwies sich teils aufgrund der Vielfalt an Dialekten und Sprachen schwerer als manch schwarze Pisten, doch irgendwie kamen interessante Gespräche zustande. Mit der scheinbar immer schneller werdenden Zeit waren vermehrt die kleinen Hügelchen oder der sulzige Schnee spürbar geworden, jedoch konnte mir so etwas meiner guten Laune keinen Abbruch verpassen. Kurz vor 16:00 fuhr ich noch mit den noch letzten vorhandenen Kräften die Talabfahrt Richtung Bus hinunter und war schon bald wieder in Gesellschaft mit den ebenfalls erschöpften Skiern und Snowboards vom Morgen. Zur vollen Stunde trat man wieder den Heimweg an und verließ den Kofferraum wieder um kurz nach 19:00 in Trossingen, wo wir schon vom prasselnden Regen begrüßt wurden. 

Zurückblickend war dieser Tag voller Spaß und Erlebnisse und somit würdig, als Erfolg bezeichnet zu werden. Vielen Dank an das Organisationsteam dafür!

 

 

Artikel und Fotos von Mai Saito (Februar 2016)

Besucherstatistik Heute 120 Woche 1081 Monat 5849 Ingesamt 518549