Trossinger Gymnasiasten für drei Tage in Mailand – Auf Safari in der Millionenstadt

Von Annika Birk, Marie Birk, Max Stöhr und Robin Möß


Sprachfahrt Mailand


TROSSINGEN - Vom 25. bis zum 28. September machten die Italienischkurse der Klassen 9 und 10 in Begleitung der Lehrkräfte Isabel Meier-Lang und Annegret Pfründer des Gymnasiums Trossingen eine Sprachreise nach Mailand, um die sprachlichen Fähigkeiten zu erweitern und zu festigen.

In knapp drei Tagen erkundeten die Klassen die italienische Millionenstadt Mailand. Eine Stadtführung, einen Dombesuch und Besichtigungen sowie Freizeit durften die Schüler erleben. Am ersten Tag, der durch die Ankunft nicht mehr lange andauerte, gab es in der Stadt einen kleinen Vorgeschmack des italienischen Eises. Eine kurzweilige Unternehmung, denn bald war die Rückkehr zum Hostel angesagt. Ausgeruht starteten die Jugendlichen den nächsten Tag mit einer Stadtführung, in deren Rahmen sie Mailands Innenstadt und den nahen Umkreis von ihr kennenlernten. Mit der Metro fuhr die Gruppe erst einmal zum „Castello Sforzesco“ in die Altstadt. In diesem Schloss sind neun Museen untergebracht – auch Werke des berühmten Michelangelos sind hier zur Schau gestellt. „In den Museen kann man einen ganzen Tag verweilen“, sagte die Stadtführerin. Weiter erklärte sie auch, warum die Mauer der Burg von Löchern durchzogen ist: „Hier wurde während des Baus das Gerüst befestigt. Als dieses abgebaut wurde, blieben diese Löcher übrig.“ Nachdem das Schloss erkundigt war, führte der Weg weiter in eine belebte Fußgängerzone mit allerhand Geschäften. Die Stadtführerin zeigte das Mailänder Rathaus, die nahegelegene Oper und die Einkaufsgalerie „Galleria Vittorio Emanuele II“ - benannt nach einem einstigen König. Nachdem die Führung gegen Mittag zu Ende war, kam schließlich das Highlight des Tages: Die Besichtigung des Mailänder Doms. Die beeindruckende Kirche ist die drittgrößte der Welt. Laut einer Sage ist in ihr ein Nagel der Kreuzigung Jesu aufbewahrt. Ungefähr 600 Jahre wurde am Dom gebaut. In einer Höhe von circa 107 Metern konnten die Schüler die Metropole Mailand bestaunen, als sie das Dach des Doms erreichten. Die Touristen strömen hier hoch. Zum Abschluss durften die Schüler den restlichen Tag allein durch die Stadt ziehen.

„Zuverlässige Schüler“

Am vorletzten Tag fand eine Stadtrallye statt. Mit einer App mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden: Mit einem Italiener ein Selfie machen, an italienischen Ständen Gegenstände kaufen und hin und wieder nach dem Weg fragen – alles auf Italienisch. So trafen sich am Schluss alle Gruppen am Dom. Abends zog es die Gymnasiasten zum Ausklang der Reise in eine weitere Einkaufsstraße. Bei einem Eis herrschte Abschiedsstimmung. Die Lehrkräfte stellten dabei klar: „Wir haben bei dieser Reise Schüler begleiten dürfen, die zuverlässig und pünktlich waren und sind gerne dazu bereit, im neuen Schuljahr wieder solch eine Reise zu planen.“

 

     

 

Besucherstatistik Heute 165 Woche 640 Monat 6317 Ingesamt 563357