MPKonzert

 Konzert der Fragen und Antworten 
...mit einer persönlichen Note: Es ist Musiklehrer Wilfrid Strikers Abschiedskonzert 

TROSSINGENDie Trossinger Gymnasiasten landeten bei ihrem Musikprofilkonzert im Konzerthaus am 13. März mal wieder einen Volltreffer. Das Konzerthaus gut gefüllt mit Zuschauern, die Bühne mit Musikern. Allerlei Vorbereitungen der Musikklassen 5 bis 11 waren bis zu diesem Abend getroffen worden.

Man sitzt schon eine halbe Stunde vor Beginn im Konzerthaus. Einer nach dem anderen – Eltern, Geschwister, Verwandte, Mitschüler, Lehrer – nimmt Platz. Noch hört man die Schüler aus dem Musiktrakt der Schule bis in den Saal beim Einstimmen der Instrumente und Einsingen für den jeweiligen großen Auftritt. Dann kommen sie herein. Die Bläserklasse 5 unter Leitung von Corinna Baumgarten macht den Auftakt des Abends. Zwei Schülerinnen begrüßen das Publikum: „Wir spielen zwar erst seit einem halben Jahr zusammen, aber wir machen große Fortschritte“, so die Moderatorinnen, die sich und ihre Mitstreiter als die „berühmte Bläserklasse 5“ vorstellen. „Bruder Jakob“ und „Old Macdonald had a Band“ eröffneten das Konzert. Dann meldet sich auch Konrektor Peter Armbruster zu Wort: „Gegen die charmanten Moderatorinnen sehe ich zwar alt aus, aber auch ich begrüße Sie alle recht herzlich.“ Es folgt die Bläserklasse 6 mit dem „Musikantenmarsch“, dem „Schwabentanz“ und dem Lieblingsstück der Klasse „Latin Fire“., unter der Leitung von Patrick Egge, der auch den Musikzug 5 auf den ersten Auftritt des Schuljahres vorbereitet hat. Mit vollem Stimm- und Körpereinsatz erklingt „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ – übrigens ein guter Tipp für manche Situation im Schulalltag.

 

Musiklehrer


Letztes Konzert für Wilfrid Striker

Wilfrid Striker passt seine Musikauswahl den aktuellen Gegebenheiten an: Er hat noch ein paar Tage bis zu seiner Pension und kann mit jedem seiner Stücke den Abschied verbinden. Mit den Musikzügen 6 und 7 sowie dem Musikprofil 10 bestreitet er noch dazu einen Großteil des Konzertabends. Unter anderem hat er dafür „Wann ich gedenk der Stund“ von Clemens non papa oder auch „Memory“ gewählt. Memories wird Striker nach 35 Jahren Gymnasium Trossingen sicherlich viele haben – hoffentlich nur gute!

Das Musikprofil 8 lässt unter Tanja Staudenmaiers Leitung ein Medley aus „West Side Story“ von Leonard Bernstein erklingen, sowie „Jesus be a fence“, arrangiert von Peter Sandwall. Annette Besch-Kaufmann hat mit ihrer 9. Klasse den „Karneval der Tiere“ vorbereitet. So vielfältig das Tierreich ist, so vielfältig sind auch die Facetten des Stücks: Betagt, schnell, hell, dumpf, kurz, lang – allerlei Abwechslung sorgt für Kurzweile.

 

„Was habe ich in 35 Jahren erreicht?“

Die Vorstellung neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Die Jahrgangsstufe 1 hatte „Am I Wrong“ von Nico Serebay und Vinz Dery einstudiert. Im Refrain immer wieder der Satz „Trying to reach the things that I can´t see”. Das könnte fast eine Antwort auf Strikers Frage sein: „Was habe ich in 35 Jahren erreicht?“ – bezüglich diesen Abends „The things that we have seen“. Und so wie er mit zwei Skurzen Sprechstücken von Rautavaara – „Quantitativa“ und „Personalia“ eigene humorvolle Antworten gegeben hat, wird er uns sicherlich auch in „Memory“ bleiben.

Besucherstatistik Heute 201 Woche 1800 Monat 3681 Ingesamt 608325